Rückblick Vernetzungstreffen

Liebe Verbandsmitglieder, trans* Menschen in NRW und weitere Interessierte,

wir sind noch immer voller Schwung von unserem ersten Vemetzungstreffen im Jahr 2019, das am 23. und 24. März in Köln stattfand. Wir können mit Begeisterung sagen, dass wir sehr viel mitnehmen konnten — und ihr hoffentlich genauso.

Hier gibt es einen kleinen Rückblick für euch:
Zu Beginn haben wir gemeinsam geschaut, was wir in den letzten Monaten geschafft haben und was wir uns für die nächsten Monate wünschen. Als drei wesentliche Themenschwerpunkte haben wir dabei Gesundheit, Bildung und Sichtbarkeit/Empowerment festgehalten. Außerdem wollen wir natürlich weiterhin die Struktur des ja noch jungen Netzwerks ausbauen, damit wir künftig noch besser zusammenarbeiten können.

Es folgte ein Input des Rechtsanwalts Uwe Schörnig, der uns über das Vereinsrecht informiert hat, das für viele unserer Mitgliedsgruppen ein wichtiges Thema ist.

Am Sonntag starteten wir mit einem Input von unserem Vorstandsmitglied Franziska Riepe zu Fördermöglichkeiten insbesondere durch die Krankenkassen. Sie ist auch weiterhin zu entsprechenden Fragen für alle Verbandsmitglieder und natürlich auch alle, die eine neue Gruppe in NRW starten möchten ansprechbar (franziska.riepe@ngvt.nrw).

Nachmittags haben wir uns über die Tätigkeiten der einzelnen Gruppe ausgetauscht. Im Netzwerk sind wundervollerweise ganz unterschiedliche Gruppen von klassischen Selbsthilfegruppen zu aktivistischen Gruppen vertreten. Umso schöner ist es, dass wir uns jetzt zusammenschließen und voneinander lernen.

Zuletzt kommt natürlich das Beste: Wir haben Pläne für die Zukunft geschmiedet. In den kommenden Monaten wollen wir die Gesundheitsvorsorge und die Pflege von trans* Personen verstärkt in den Blick nehmen. Wir werden noch mehr Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere Mitglieder anbieten. Wir werden weiterhin das Sprachrohr von trans* Menschen in NRW sein und mit anderen Verbänden eng zusammenarbeiten. Und worauf wir uns als Vorstand besonders freuen: Wir werden dem Thema Intersektionalität mehr Raum geben und so hoffentlich auf Dauer für mehr trans* Menschen zugänglich und interessant sein. Wir freuen uns als Vorstand auf die Zusammenarbeit in den nächsten Monaten, die sich jetzt noch viel konkreter an den Bedarfen und Wünschen der Mitglieder des Verbandes orientiert.

Liebe Grüße,
Hannuh Frings
Franziska Riepe
Natascha Zimmermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.