MzF / FzM

Statt „trans* Frau“ oder „trans* Mann“ wurden früher häufig die Begriffe „MzF“ (Mann-zu-Frau) und „FzM“ (Frau-zu-Mann) verwendet. Auch heute werden sie teilweise noch benutzt.

Sie stehen allerdings in der Kritik, weil sie vermitteln, dass die Personen vorher auch tatsächlich ein Mann bzw. eine Frau waren und dann wechselten. Dies ist jedoch in den Augen der meisten trans* Personen nicht der Fall. Vielmehr wurde für sie bei Geburt aufgrund körperlicher Merkmale das falsche Geschlecht dokumentiert und ihr tatsächliches Geschlecht war in der Außenwahrnehmung vor dem Coming-out für andere Menschen nicht sichtbar. Entsprechend ist beispielsweise der Begriff „trans* Frau“ ein Begriff, der die Perspektive der trans* Person selber einnimmt (da hier das richtige Geschlecht – Frau – verwendet wird), während MzF eher die Außenperspektive einnimmt und einen „Geschlechtswechsel“ zeichnet.