/Not trans enough

Bin ich „(nicht) trans* genug“? Was bedeutet trans*, nicht-binär, gender-nonconforming sein für mich? Wie definiere ich mich? Und will ich mich überhaupt definieren? Es gibt eine Vielzahl an trans* Menschen, die das Gefühl haben sie seien „nicht trans* genug“ und sich dadurch nicht in Trans*-Kontexte trauen oder sich dort nicht wohl fühlen. Das Projekt „(not) trans* enough” hat Menschen, die sich von diesen Fragen angesprochen fühlen, fühlten oder mit ihnen konfrontiert werden eingeladen, sich auszutauschen und auszudrücken. Wir wollen zeigen, dass es viele verschiedene Selbstdefinitionen und Selbstdarstellungen gibt und dass jede*r trans* Mensch „genug“ ist.

Übersicht

/Trailer Trans*Generation

Trans*Generation

Wie war das Leben für trans* und gender-non-konforme Menschen vor 10, 20, 30 Jahren? Wiehat sich das Leben für sie in den letzten Jahrzehnten verändert? Was sind Ihre Erfahrungen, Ideen, Geschichten? In Video-Interviews erzählen trans*Menschen über 35 aus ihrem Leben und zeigen damit die unterschiedliche Lebbarkeit geschlechtlicher Vielfalt verbunden mit sich verändernden Lebensumständen und anderen gesellschaftlichen Verhältnissen.

Projekt von Jespa Jacob Smith (Konzeption/Interviews) und Philian Kutz (Kamera).

Schnitt: Shamila Lengsfeld.

Übersicht